Archiv

„Stimmen, Gesichter und Stimmungen“: Anna Conti-Projekt sorgt für Furore          [ Kurzfilm]

Das vom HoR München unterstützte Projekt von Anna Conti war für das Netzwerkt MORGEN e. V. das „Projekt des Sommers“ – und dies zu Recht: Anna Conti hat  die beiden Künstler Rosy Sinocropi und Antonio Spanedda, die in der Villa Waldberta im Juli und August 2018 als Stipendiaten zu Gast waren, für das Projekt gewinnen können und viele Menschen für das Projekt und seine Themen interessiert.

Rosy Sinocropi und Antonio Spanedda haben mit Migrantinnen, geflüchteten und weiteren Frauen ein Kunstprojekt durchgeführt. Darin berichten Frauen von sich und beziehen Stellung zur weiblichen Welt. Diese ist, auch und vor allem bei Migrantinnen, oft noch unbekannt. Die Projektmethode legt Emotionen und Erfahrungen offen und lässt diese intensiv erleben. Die daraus entstandenen Porträts, Fotografien und Videos rücken eindrücklich Themen und Lebenswelten sowie vor allem die Persönlichkeit von Frauen aus verschiedenen Ländern und Kulturen ins Zentrum. Sie machen die Geschichten, Bilder, Gefühle, Träume und Hoffnungen zugänglich und bringen sie auf den Punkt.

Dank zahlreicher Kooperationspartner, insbesondere der Koordination und Unterstützung durch Dr. Norma Matterei von der Caritas, konnte das Projekt umgesetzt werden. Auch der mit Mitteln des BAMF zu einem „Co-Working Space“ ausgebaute Vereinsraum von MORGEN wurde intensiv genutzt. Der laufende Austausch mit Anna Conti, den beteiligten Künstlern und weiteren Kooperationspartnern gewährte wichtige Einblicke in die laufende Arbeit des Projekts. Die aus ihm gewonnenen Kontakte und Erkenntnisse werden von MORGEN e. V. und dem HoR in der eigenen Arbeit eingesetzt.

Dass im Nachmittagsprogramm des Anna-Conti-Projekts – über mehrere Wochen wurden Termine am Samstag mit großer Wirkung von Frauen unterschiedlicher Herkunft wahrgenommen – zusätzliche Angebote zu unterschiedlichen Themen anstanden, hat zu einer besonderen Identifikation mit den Aktivitäten geführt. In zahlreichen „Nebeneffekten“ sind Personen zum Projekt und seinem Kontext gestoßen, die sich für die Arbeit des Netzwerks MORGEN und das HoR interessieren. Letzteres hat im Rahmen der Projektpräsentation am 15.9.2018 an der Versteigerung von sechs Bildern mitgewirkt. Der beachtliche Ertrag wird obdachlosen Frauen zur Verfügung gestellt.